Festhalten, es geht zum Festival!

Das Berlin Festival ist leider Geschichte, die Fusion steht vor der Tür und das Melt lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Berlin ist mitten in der Festival Season und die Angebote sind dieses Jahr reichhaltiger als je zuvor, denn es gibt nicht nur die Rückkehr von einigen beliebten Festivals, sondern auch spannende und vielversprechende Neuheiten. Mit dabei sind kleine bis mittelgroße Feste in oder in der Nähe von Berlin, die jeweils mit besonderen Konzepten aufwarten, die Musik interdisziplinär auch mit Kunst und Performance verbinden. Die Spannung steigt.

Ganz vorn mit dabei ist das Torstraßen Festival, das sowohl die Urberliner als auch gern gesehene Touristen mit Liebe empfängt. Vordergründig dreht es sich dabei um den Zusammenschluss von Musik und Gemeinschaft. Getragen werden darf worauf auch immer man Lust hat. Vier Tage voller Vielfalt und Entdeckungen warten auf die Besucher sowie viele strahlende Gesichter. Die spezielle Musik, die sich jährlich an die vorherrschenden Geschehnisse der Welt anpasst, lockt genauso wie die individuell gestalteten Veranstaltungsorte.  (8-11. Juni 2017)

Weiter geht es mit  dem FORMS Festival. Dieses disziplinübergreifende Festival findet im Juni in Berlin statt und vereint an fünf Tagen Musik, Performance, Literatur, Installationen, Medienkunst und Filme. Unter einem Schirm der Selbstinszenierung veranstaltet das Ungarische Kulturinstitut CHB für kulturinteressierte Berliner ein Spektakel. Das Festival ist ein experimentelles Labor mit Themen des Wandels, Transformation, Erfolg und den natürlichen Fehlern des Lebens. Jeder ist herzlichst willkommen und für ungarische Köstlichkeiten sowie außergewöhnliche Kostüme ist gesorgt.(12-16. Juni, Collegium Hungaricum Berlin, Dorotheenstr. 12, 10117 Berlin-Mitte)

Besonders in Erinnerung geblieben ist auch das PxP FestivalPxP (Peace by Peace) ist ein sehr spezielles Festival, das zum zweiten Mal in Berlin stattfindet. Die teilnehmenden Künstler verzichten auf jegliches Gehalt und spenden es stattdessen Kindern in Kriegsgebieten. Der Andrang im letzten Jahr hat vor allem den Veranstaltern gezeigt, dass der Drang nach Gleichheit und Frieden mehr denn je in den Köpfen der Besucher vorherrscht. Es herrscht weder eine Kleidungsvorschrift noch gibt es anderweitige Regelungen. Jeder wird freudig erwartet. In aller Friedlichkeit. (18. Juni, Waldbühne, Glockenturmstraße 1, 14053 Berlin)

Richtig gefühlvoll wird es auch beim Feel FestivalZum fünften Mal kehrt das Festival für ein Wochenende nach Berlin zurück und bringt neben der Musik auch noch den Sommer mit sich. Am endlos erscheinenden Bergheider See ertönen die verlockend süßen Töne. Sanddünen und farbenfrohe vielfältige Blumenarrangements lassen die Tanzfläche zum Naturtraum werden. In einer vereinten Symphonie bestehend aus neun Abschnitten inklusive kunstvoll inszenierten Stücken, Filmen, Lektüren und Performances, erlebt der Besucher ein Spektakel der Sinne. Übernachtet wird ganz naturverbunden in Zelten mit erfrischendem Rooibusduft. Zeit um Erinnerungen zu schaffen. (6.-10 Juli, Bergheider See)

Ladies and Gentlemen, das  Melt! – FestivalWer hat noch nicht vom berühmt berüchtigten Melt!- Festival gehört, das Jahr um Jahr die aufregendsten Künstler einlädt, um sein Publikum zu bespaßen. Schauplatz in diesem Jahr ist wieder das Ferropolis in Gräfenhainichen, Sachsen-Anhalt. 2017 feiert das Festival sein 20-jähriges Bestehen und lädt zur drei Tage anhaltenden wilden Tanzparty! Alternative Freidenker mit viel Fantasie und rosaroten Brillen finden dort vor allem eines: Inspiration und viel gute Laune. (14.-16 Juli Ferropolis, Gräfenhainichen)

Credits: Joseph Turin

 

Schreibe einen Kommentar