Ich packe aus 2.0

Die 5 extremsten Kunden.

Der Übermann

Keines unserer Produkte ist gut genug für seine Freundin, sie ist ja „Größeres“ gewohnt. Der Eiffelturm in seiner Hose ist natürlich unschlagbar, der einzig wahre Stimulator. Beim Wort anal fällt er aus allen Wolken, denn er ist ja nicht schwul, sondern ein „richtiger Kerl“. Vor allem in Verbindung mit seiner Freundin ist er kaum zu bändigen. „Schau mal, wie geil sie darin aussieht“, der Standardsatz in der Dessous-Abteilung. Mein lieber Herr Mega-Schwanz, lassen Sie sich eine Sache mit auf den Weg geben. Wie jeder Mann werden auch Sie es genießen, wenn ihre Freundin Ihre Prostata stimuliert – sei es auch nur mit einem Finger. Und so groß kann Ihr Penis gar nicht sein. Der Gesichtsausdruck Ihrer Freundin verrät zumindest etwas Anderes.

 

Der Geist

Unbemerkt betritt er den Laden ohne ein Hallo. Und wenn doch, ist es so leise, dass man es kaum hört. Schüchtern und nach unten geduckt trippelt er nach oben. Gefühlte 20-mal geistert er um die Toys herum und nimmt nichts in die Hand. Hat er etwa Angst, dass jemand ihn sieht? Jegliche Hilfe und Beratung wird strikt abgelehnt. Man hat sich natürlich vorher im Internet schlaugemacht, um nicht das Gespräch suchen zu müssen. Endlich – klammheimlich – nimmt er ein Toy und versteckt es unter dem Arm. Mit hochrotem Kopf und Schweiß auf der Oberlippe verlässt er den Laden. Hätten wir keine Kameras, wäre er uns sicher durch die Lappen gegangen. Doch warum so schüchtern? Sex ist ganz natürlich, Spielzeug ebenso. Keiner muss sich dafür schämen. Auch du nicht!

 

Die Kichernde

Mit großen Augen und roten Backen kommt sie in den Laden. Sie will cool wirken, also bittet sie direkt um Hilfe. Denn sie traut sich das. Das Gespräch mit ihr ist eine Lachnummer. Naja, zumindest von ihr. Bei Worten wie Klitoris, stoßen und feucht fängt sie an zu kichern. Das ist ja alles so witzig. Sie will mal was ausprobieren, obwohl sie gedanklich nicht reif genug ist. Letztlich wird das kleinste und billigste Toy gekauft und in der Handtasche verstaut – soll ja schließlich keiner sehen, wo sie gerade eingekauft hat. Höchstens zweimal benutzt sie es und dann nie wieder. Nicht weil es ihr nicht gefällt, sondern weil es albern ist und sie vor lauter Kichern nicht im Stande ist. Lass dir Zeit, meine Liebe, und zwinge dich nicht, Dinge auszuprobieren, nur weil sie gerade cool sind. Finde dich und werde dir klar, was du sexuell willst. Wir finden was für dich, versprochen!

 

Der Streber

Er kennt sich besser mit den Produkten aus als ich selbst. Grund dafür ist eine ausgiebige Internet-Recherche und zu viel Zeit. Im Beratungsgespräch fällt er mir ständig ins Wort und weiß alles besser. Schön, dass du dich so gut auskennst und großes Interesse zeigst. Aber lass mich bitte meinen Job machen, sei so nett! So offensiv mit Wissen prahlen kommt nie gut an, zumindest nicht bei mir. Meine Beratung scheint er gar nicht zu brauchen. Es kommt einem fast so vor, als wäre es eine Schulabfrage, nur ohne von mir gestellte Fragen. Fakten, Fakten, Fakten. Selbsternannte Experten können trotzdem nicht alles wissen. Ich natürlich auch nicht. Niemand ist perfekt. Aber vielleicht weiß ich doch die eine oder andere Kleinigkeit, die neu für dich ist. Lehn dich zurück und sei gespannt.

 

Die Nymphomanin

Alles ist zu klein für sie. Sie braucht was „Großes“. Sie liebt Sex und nimmt kein Blatt vor den Mund. Man könnte meinen, schon beim Anblick unserer Vibratoren wird sie feucht. Ganz wild wird es, wenn sie Unterwäsche kauft. Sie will am liebsten unser ganzes Sortiment probieren. Rekelt sich vorm Spiegel und spielt mit ihren Reizen. Halb nackt kommt sie aus der Umkleide und läuft quer durch den Laden, um sich weiter umzusehen. Das scheint sie nicht zu stören. Andere Kunden wirken peinlich berührt. Vor allem die Frauen. Die meisten Männer denken sich: „Boah, ist die geil! Wieso ist meine Frau nicht so?“ Doch das ist völliger Schwachsinn. Meiner Meinung nach ist diese Form der Selbstinszenierung einfach nur bescheuert. Man muss seine Grenzen kennen.

Schreibe einen Kommentar