Die ROZIEZ Berliner Zwillinge erobern die Modewelt

Egal ob Paris, Mailand oder London – die Modelzwillinge Chris und Phil Rosenthal, auch genannt Roziez, sind überall zu sehen. In einem Szene-Café in Berlin Mitte erzählen die 21-Jährigen über ihr Leben als Model.An diesem warmen Frühlingstag sind viele Menschen unterwegs und trinken ihren Iced-Soja-Latte draußen in den Cafés und Restaurants.  Auf ihrem Skateboard kommen die beiden Brüder angefahren und grinsen bei der Begrüßung. Bei der Auswahl des Getränks unterstützen sie sich gegenseitig und kommen zu dem Entschluss, zwei verschiedene Säfte zu nehmen.

Wie immer sind die Berliner Zwillinge mit Skateboard unterwegs. Ihr Look ist urban und lässig. Beide tragen eine schwarze Baggy-Jeans, einen dunklen Hoodie, dazu Sneaker und eine Bauchtasche. Das Interesse an Mode bestand schon immer. Allerdings galt es eher der Skater-Mode. Seit sie modeln, nehmen sie die Mode noch einmal anders wahr. „Unser Style hat sich schon ein bisschen geändert, es ist jetzt ein Mix aus High-Fashion-Style und real“, erzählt Chris.  „Ja, immer schön real und sich selber treu bleiben“, gibt Phil seinem Bruder Recht.

2016 wurden die beiden entdeckt. Auf der Straße fragte ein Modelscout Phil zum ersten Mal an und als er erwähnte, dass er noch einen Zwillingsbruder hat stieg das Interesse noch einmal. Die Rosenthal-Brüder zögerten jedoch. Nach kurzer Zeit wurden sie bei einem Festival in Belgien wieder von einem Model-Agent angesprochen – diesmal beide separat von einander. Von da an hat es Klick gemacht und sind seitdem bei Tomorrow is another day unter Vertrag. Direkt nach dem ersten Modelbuch kamen auch schon diverse Anfragen und die ersten Jobs. Showroom für The Kooples und eine Fotostrecke für die Carhartt-Slam Jam Kollaboration, sowie Laufstegjobs für Vetements und Alexander McQueen. Zudem Cover-Shoots für das Ssaw Magazine und Another Magazine.

„Wir fühlen uns jetzt auf jeden Fall besonders“, sagt Chris und lacht. „Nein, Quatsch. Eigentlich wie immer, es hat sich nichts verändert“, ergänzt er. „Ich vergesse sogar jeden Tag, dass wir modeln. Wir sind eigentlich normal geblieben und das ist uns auch wichtig“, erzählt Phil. Trotz ihrer Erfolgswelle wollen sie sich treu bleiben. Aufgewachsen sind die Brüder im Berliner Bezirk Reinickendorf unter einfachen Verhältnissen, daher ist es ihnen wichtig, ihre Bodenständigkeit beizubehalten.

 

Zeit Magazin by Jonas Linstroem

Zwar genießen die Brüder auch Solo-Modeljobs, aber am liebsten modeln sie zusammen. „Die meisten Sachen machen wir auch zu Zweit und das ist auch ganz gut so. Als Zwilling ist man gewohnt, immer alles miteinander zu machen“, erzählt Chris. Gemeinsam haben sie immer lustige Shootings. „Sie wollen immer, dass wir uns anfassen, miteinander normal agieren. Oder das eine Mal, musste ich ihm sogar eine Nackenschelle geben“, erzählt Chris und lacht. Das persönliche Highlight für die Brüder war die Vetements-Show.

Bevor sie modelten gingen sie wie normale Jugendliche zu Schule, waren viel Skaten und verbrachten viel Zeit auf Festivals. Bereits in der Schule stachen sie hervor. Nicht nur wegen ihren dünnen Körperbaus, sondern auch durch ihrer Kleidung.  Sie trugen nicht wie die anderen Kinder normale Sachen, sondern legten schon immer Wert auf modische Details. Aufgrund ihres Interesses an Mode sind die Zwillinge gerade dabei, ihr eigenes Label zu gründen. Das Label ist nach ihrem Spitznamen „Roziez“ benannt.  Ihr großes Ziel für die nächsten Jahre ist ihre Selbstständigkeit. Sie sind schon dabei, ihr Vorhaben umzusetzen und arbeiten täglich daran. Bereits jetzt haben Shops in Berlin und München Interesse gezeigt. Zukünftig soll ihre urbane Streetwear-Mode online und in Concept-Stores zu kaufen geben. Ihre Karriere als Modedesigner steht also nichts mehr im Weg.