Die Werbe-Maschinerie Wie Musikfestivals immer mehr zum Marketingtool werden

Alle Jahre wieder. Mit dem sommerlichen Wetter beginnt auch die Festivalsaison. Nicht nur die Feeds der sozialen Netzwerke füllen sich mit Bildern von geflochtenen Haaren, freien Bäuchen und Glitzersteinen im Gesicht, sondern auch in den Schaufenstern der Modegeschäfte wird die jährliche Festival-Kollektion in Form von Wildlederwesten, Fransenoberteilen und Kleidern im Ethno-Stil ausgestellt. Wie ein Musikfestival immer mehr zum Marketingtool wird, zeigt eines der weltweit bekanntesten Festivals: das Coachella.

Beim Coachella Valley Music and Arts Festival in Kalifornien rücken Musik und Kunst von Jahr zu Jahr mehr in den Hintergrund. Obwohl dort auf fünf Haupt- und mehreren keinen Bühnen Konzerte namhafter Künstler, wie Beyonce oder The Weeknd, stattfinden und es außerdem als Plattform für Kunst-Installationen dient, wird es dennoch immer mehr zum Influencer-Olymp. Es gilt: Sehen, aber vor allem gesehen werden. Dosenbier, Gummistiefel und Campingzelte sind out. Selfiessticks, Paparazzi und Blumenkränze sind jetzt auf dem Festivalgelände angesagt.

Modebloggerin Masha Sedgwick besuchte bereits zweimal das Coachella-Festival. Warum es für sie keinen dritten Besuch geben wird, erklärt sie auf ihrem Blog masha-sedgwick.com. Einer der Gründe, die sie anführt, ist, dass die Musik an zweiter Stelle stehe: „Modeblogger gehen dahin, um von den Street-Style-Fotografen fotografiert zu werden in der Hoffnung, in Magazinen unter der Rubrik ‚Festival Styles‘ aufzutauchen.“ Für Marken ist genau das äußerst attraktiv. Kaum ein Designerlabel, das nicht auf das Thema setzt. Wie Designerin Isabel Marant. IhrenHäkel-Bodysuitkannman jetzt für 980 Euro online kaufen.Doch auch Mainstream-Labels folgen dem Hype. Pünktlich zum Start des Coachella-Festivals am 13. April 2018 launcht Edited gemeinsam mit Glamour die „Edited x Glamour Capsule Collection“. Die zehnteilige Festival-Kollektion besteht aus Denim-Shorts mit Muschel-Stickerei, einem funkelndem Paillettentop in irisierendem Silber, zarten Chiffon- und Satinkleidern und ein Regenmantel in Mintgrün. H&M bieten jedes Jahr Kollektionen im Boho-Stil an. Seit 2015 kollaborieren das Coachella-Festival und die schwedische Modekette. Das Ergebnis ist die „H&M loves Coachella Kollektion“.Das Musikfestival wir so zum Marketingtool. Denn was auch immer Stars und Sternchen tragen, sehen wir nicht nur auf deren sozialen Netzwerken, sondern auch in Magazinen und online als DEN neuen Festival-Look, der garantiert zum Verkaufsschlager wird.

Vor allem soziale Medien spielen heutzutage eine große Rolle auf Festivals, denn sie bieten eine immense Plattform, um Reichweite und somit neue Kunden zu gewinnen. Durch verschiedenste Kampagnen versuchen Marken auf sich aufmerksam zu machen. Beliebt ist zum Beispiel, auf den Festivals Fotokulissen aufzubauen, die dazu einladen, Bilder zu machen und anschließend zu posten. Entscheidend ist aber vor allem die Verwendung bestimmter Hashtags, die meist noch in Verbindung mit einem Gewinnspiel und tollen Preisen stehen, um zu garantieren, dass bloß auch alles gepostet wird.

Und die Strategie geht auf:  Das Hashtag #coachella wurde bis jetzt auf Instagram über 3,8 Millionen Mal verwendet. Und auch die Hashtags, die Unternehmen für Kampagnen auf Festivals konzipieren, generieren eine hohe Reichweite. So wurde laut Spredfast das Hashtag #HMlovescoachella von H&M in Verbindung mit 810 Posts veröffentlicht und generierte 2,1 Millionen Likes.

 

„Auf wohl kaum einem anderen Festival gibt es so viele Designeroutfits zu bewundern wie auf dem Coachella“, fährt Masha Sedgwick auf ihrem Blog fort. Doch nicht nur das US-Festival wird zu einem immer wichtigeren Marketingtool für Unternehmen. Auch in Deutschland sehen immer mehr Marken ihre Chance, ein Festival als Werbeplattform zu nutzen. So profitieren nicht nur Biermarken, wie zum Beispiel Becks, die dasHurricane-Festival sponsern, mittlerweile vom Hype. Sogar Lidl bietet den Rock am Ring-Besuchern nicht nur einen Supermarkt, sondern auch eine Fotokabine mit passendem Hashtag. Mit „Rock-Shop-Oma Jutta“ kreierte Lidl sogar ein eigenes Testimonial, das auf Youtube ein großes Publikum fasziniert.

Doch ist ein Musikfestival der richtige Ort dafür? Youtube hat seine ganz eigene Lösung gefunden und gründete 2016 dasYoutube Festival, eine eigene Veranstaltung für seine Zielgruppe. Das Videoportal ist damit ein gutes Bespiel dafür, wie Musik-, Kunst- und Influencer-Festivals nebeneinander existieren können.


Foto: Andrew Ruiz via Unsplash