Juhu, der Gin ist zurück! Und das sind die 5 besten Gin-Sorten aus Deutschland

Alles hat im frühen 19.Jahrhundert angefangen. Es war die Zeit der Cocktails und der Gin Tonic stand ab sofort auf jeder Getränkekarte. Nach dem 2. Weltkrieg und der Prohibition ließ die Nachfrage eher zu wünschen übrig. Von da an, sah man kaum noch jemanden diese Spirituose trinken. In den 90er Jahren änderte sich das wieder. Der Gin wurde wieder beliebter. Viele traditionelle Gin-Brennereien experimentierten mit neuen Zutaten. Mittlerweile erlebt Gin wieder einen Höhepunkt. Seit einigen Jahren gehört der Gin zu den beliebtesten Alkoholsorten.
Auch in Deutschland bekommt der Gin seine Anerkennung. Ist ja auch kein Wunder, da man so viele unterschiedliche Variationen damit machen kann. Von pur bis zu leckeren Cocktails. Viele deutsche Marken sind dabei den erfolgreichen, internationalen Gin-Sorten Konkurrenz zu machen. Hier die fünf besten Gin-Sorten Deutschlands.

1. Siegfried

Bei einer Bestellung des Bonner Gins, bekommt man auch gleich das passende Tonic Water dazu. Das Thomas Henry Tonic ergänzt, laut Aussage des Herstellers, den Gin geschmacklich perfekt. Aromen wie Wacholdernote und Lindenblüte machen den Gin so außergewöhnlich, es ist ja schließlich nicht ohne Grund der meist gekrönte Gin Deutschlands.
Preis: um 32 Euro

2. Sünner Gin

Den Begriff Sünner kennt man eher durch die Kölner Bierbrauerei, aber den Sünner Gin sollte man hier nicht außen vorlassen. Mit seiner unverwechselbaren Lavendel, Zitronen- und Bitterorangenschale-Note wird einfach jeder Fan des Sünners. Vor allem mit Gurke und Fever Tonic Water.
Preis: um 23 Euro

3. Monkey 47

Ganz unverwechselbar ist sein Design – eine braune Apothekerflasche. Der Schwarzwälder Gin wird aus 47 verschiedenen Gewürzen und Kräutern hergestellt. Daher auch sein Name. Der britische Erfinder Montgomery Collins zog 1951 in den Schwarzwald und eröffnete dort seine Gaststätte „Zum wilden Affen“, wo er dort seinen eigenen Gin herstellte. Einige Jahre nach dem Tod von Collins, wurde die Rezeptur erneuert. Typische Aromen des Monkey 47 sind: Preiselbeeren, Fichte und Holunderblüten.
Preis: um 34 Euro

4. Niemand

Niemand-Gin aus Hannover lässt sich sehr gut auf Eis mit einem Scheibchen Apfel trinken. Neben dem unausweichlichen Wacholder-Geschmack, sind unteranderem auch Zimt-, Vanille- und Ingwer-Aromen enthalten.
Preis: um 35 Euro

5. Windspiel

Last but not least – Windspiel. Dieser Gin überzeugt vor allem in einer Kombination mit einem Hauch Pfeffer und einem Stück Gurke. Der aus der Eifel stammende Gin, hat seinen Namen durch den „Alten Fritz“. Der Name sollte den Preußenkönig ehren. Er ließ Kartoffeln anbauen und liebte die Hunderasse: Windspiel. Der Gin ist nämlich aus Eifeler Vulkanerde gereiften Kartoffeln destilliert, anstatt wie andere Gins aus Getreide.
Preis: um 38 Euro