Von wegen nur Online! Diese 5 neuen Independent Magazine aus Berlin beweisen, dass Print-Magazine mit ihrer Kreativität glänzen

Indie-Magazine heben sich mit ihrem Special-Interest von den Commercial-Hochglanz-Magazinen ab. Es geht nicht nur um die neuste Sommerkollektion oder den neusten Beauty-Trends, Independent-Magazine versuchen Themen kritisch und humorvoll zu behandeln und neue Themen anzusprechen. Magazine wie Tush und Flaneur sind bereits bekannt, aber diese fünf solltet ihr auch nicht außer Acht lassen.

  1. Borsch
    Techno, Techno, Techno. Borsch behandelt die Techno-Clubszene, egal ob in Berlin, Kiew oder Kopenhagen. Durch die Verbindung aus Clubkultur und politischem Kontext, soll eine neue Perspektive aufgezeigt werden. Borsch will die Geschichte und Hintergründe der elektronischen Musik erklären, vergessene Elektro-Legenden behandeln und zeigen ein Verständnis für die neue Technoszene.

  2. OE
    OE ist ein Berliner Modemagazin. Statt bloßem zeigen von Trends, werden sie erklärt und auch die Idee dahinter ist ein Thema. Besonders die Berliner Modeszene spielt hier eine Rolle. Sie unterstützen Jungdesigner und zeigen das Berlins Kreativbranche vieles zu bieten hat. Zweimal im Jahr gibt es das Magazin zu kaufen und es überzeugt durch sein visuelles Konzept. Das Besondere ist, dass es zehn Fotostrecken gibt, die Designer, Fotografen, Stylisten und Haar-Make Up-Artisten frei produzieren.

  3. Hart
    Das im Januar 2018 gelauchnte Magazin behandelt mal etwas andere Themen: Sex und Fetisch. Für viele wäre es wahrscheinlich eher Pornographie und ein Tabu-Thema, dabei geht es bei Hart viel mehr um die Ästhetik und Schönheit. Es ist eine Balance zwischen Sex, Mode, Kunst und Kultur. Vor allem auch in der Club-Szene spielt diese Mode eine Rolle. „Sex wird immer noch mit „dirty“ verbunden, Hart versucht diese Sichtweise zu ändern“,– Niklas van Schwarzdorn, Fotograf und Gründer von Hart.

  4. Spike Art
    Spike ist ein 2004 gegründetes deutsch-englisches Kunstmagazin. Neben dem Berliner Sitz haben sie auch ein Sitz in Wien. Spike Art steht für ein unabhängiges, inhaltsstarkes Schreiben über Kunst. Im Fokus jeder Ausgabe sind die Essays von Kritiker und Kuratoren über Künstler und deren Arbeiten.

  5. Badland
    Halbjährig erscheint das Berliner Magazin und thematisiert Kunst, Design und die Kultur des Balkans. 2017 wurde Badland das erste Mal herausgebracht und begeistert alle sechs Monate mit neuen Geschichten und Fotostrecken. Das Magazin will einen Austausch zwischen hier und dort ermöglichen, zwischen Balkan und der Rest der Welt. Sie wollen eine neue Sichtweise über den Balkan ermöglichen und Klischees einräumen. Mit viel Humor.